Newsletter Sign Up
 
Trainingskurse
Produkte & Trends
Senden

Die häufigsten Fragen zur Arbeit mit Imago

Wie stelle ich Vorlagen/Illustrationen bereit?

Bitte schicken Sie uns für Printprodukte druckfertige PDFs in CMYK. Alle Details dazu finden Sie hier.

Wie lange dauert die Herstellung in China?

Normalerweise dauert der Druck in China 5-6 Wochen und der Versand nach Europa weitere 5-6 Wochen. Wir empfehlen, von der Datei bis zur Lieferung insgesamt 3 Monate einzuplanen.

Natürlich benötigen manche Produkte mehr Zeit und Projekte, die aus mehreren Komponenten bestehen, können eine längere Vorlaufphase haben. Gern können wir einen vollständigen Zeitplan ausarbeiten, wenn Sie daran interessiert sind, Ihr Projekt weiterzuentwickeln.

Bitte beachten Sie: Das Chinesische Neujahr im Januar/Februar kann erhebliche Verzögerungen zu den oben genannten Zeitabläufen bedeuten. Fabriken können in dieser Zeit für 2-3 Wochen geschlossen sein, und während vor dem Neujahrsfest reger Andrang bei der Produktion herrscht, ist danach mit einem Rückstau der Aufträge zu rechnen.

Wie lange dauert der Druck in Europa?

Drucken in Europa ist bedeutend schneller im Vergleich zu China. Wenn Sie beispielsweise nach Deutschland liefern möchten, benötigen Sie insgesamt nur ca. 1 Monat von der Datei bis zur Produktlieferung. Bitte kontaktieren Sie uns für einen individuellen Zeitplan, da sich dieser von Projekt zu Projekt leicht unterscheiden kann und auch vom Druckstandort abhängt.

Was gibt es bei den gelieferten Mengen zu beachten?

Unsere Lieferanten sind alle auf Massenproduktion ausgerichtet und sind in der Regel nicht in der Lage, exakte Mengen zu produzieren. Alle Printprodukte werden mit kostenpflichtigen „Overs“ (Überschüssen) hergestellt. Die in der Industrie anerkannte Höhe an kostenpflichtigen Overs beträgt 5%. Falls das für Sie ein Problem ist, bitte klären Sie es vorab mit Ihrem Imago Ansprechpartner, bevor Sie Ihren Auftrag erteilen. 

Kann ich einen voll funktionsfähigen Prototypen bekommen?

Für alle Printprodukte können Weißmuster bereitgestellt werden, damit Sie sich von den Materialien überzeugen können, die wir angeboten haben. Natürlich können Sie in diesem Stadium noch Änderungen vornehmen – fragen Sie einfach nach! Normalerweise fällt hierfür eine geringe Gebühr an.

Vollständig bedruckte Prototypen sind sehr teuer – um nicht zu sagen unerschwinglich. Eine Alternative dazu stellt die Benutzung von Weißmustern dar, zusammen mit Produktabbildungen von einem Designer, den wir gern zur Seite stellen, falls gewünscht.

Sobald der Auftrag bestätigt wurde, erhalten Sie „Proofs“ (Korrekturabzüge, siehe weiter unten), und ein vollständig gestaltetes „Verification Sample“ (Prüfexemplar) zur Freigabe. In diesem Stadium ist der Druck bereits abgeschlossen. Im angebotenen Preis ist all dies bereits enthalten.. 

Welche Arten von „Proofs“ erhalte ich?

Sobald der Auftrag erteilt und die Dateien empfangen wurden, erhalten Sie von uns “Plotter Proofs”, um Passform und Reihenfolge/Positionen zu prüfen – Farbechtheit ist hier noch nicht gegeben. Diese können wir Ihnen per E-Mail oder als Ausdrucke zur Verfügung stellen. An diesem Punkt ist es immer noch möglich, Änderungen einzuarbeiten. Jedoch müssen dafür neue Dateien zur Verfügung gestellt werden und auch der Zeitplan könnte sich etwas verschieben. „Plotter Proofs“ sind im Projektpreis enthalten, sofern keine wiederholten Änderungen vorgenommen und Proofs mehrfach bereitgestellt werden.

Damit unsere Drucker in der Lage sind, die exakte Farbe auf der Druckpresse zu reproduzieren, benötigen wir außerdem noch einen „Contract Proof“ von Ihnen – entweder digital oder als Nass-Andruck. Wir nehmen gern alle Proofs an, solange sie von einem Repro-Betrieb erstellt wurden und Contract Proofs sind, welche sich auf der Presse abgleichen lassen. Wenn Sie keine Proofs bereitstellen können, übernehmen wir das gern für Sie und werden Ihnen die möglichen Optionen erklären. Es ist nicht immer notwendig, das gesamte Buch oder Produkt abzugleichen – manchmal reichen bereits ein paar wichtige Seiten.

Für Non-Print-Produkte gibt es eine Vielzahl verschiedener Proof-Optionen – abhängig vom Produkt. Gern beraten wir Sie dazu von Fall zu Fall. 

Wie läuft ein Auftrag genau ab?

Bücher: Wenn Sie bereit sind, einen Auftrag zu bestätigen, senden wir Ihnen eine „Order Confirmation“ (Auftragsbestätigung) zur Unterschrift. Diese beinhaltet eine detaillierte Produktspezifikation und die vereinbarten Kosten. Bitte prüfen Sie alles gründlich, unterzeichnen Sie die Auftragsbestätigung und senden Sie sie an uns zurück. Dies entspricht rein formal Ihrer „Purchase Order“ (Bestellung) und ist ein rechtsgültiger Vertrag. Falls Sie dazu Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, diese zu stellen!

Sie erhalten von uns außerdem einen vollständigen Zeitplan – u.a. auch mit der Angabe, wann Sie Ihre Dateien bereitstellen können. Sobald diese empfangen wurden, erhalten Sie von uns “Plotter Proofs” zur Prüfung und Freigabe (siehe vorherige Antwort). Sobald auch diese freigegeben sind, können an den Dateien keine Änderungen mehr vorgenommen werden.
Anschließend werden wir damit beginnen, Ihren Auftrag zu drucken und zu binden. Wenn dies beendet ist, erhalten Sie 3 kostenlose Vorabexemplare aus der Auflage. Diese werden zur Freigabe verschickt – vor dem Verpacken und dem Versand der Gesamtmenge.

Spiele und Produkte mit Verpackungen: Dies verläuft ähnlich wie bei Printprodukten, mit einer Ausnahme: Sobald der Druck fertig ist, erstellen wir ein Verification Sample und senden dieses physische Prüfexemplar an Sie zur Freigabe – bevor wir mit der Zusammensetzung der gedruckten Einzelteile fortfahren. Änderungen am Gedruckten bringt einen Nachdruck mit sich und Änderungen am Material würde eine Nachbestellung von Stoffen bedeuten, daher sollte dies nur im Falle eines tatsächlichen Fehlers erfolgen.

Plüschtiere: Zur Freigabe werden anfängliche Prototypen erstellt. Für diese entsteht eine geringe Gebühr, welche je nach Komplexität des Spielzeugs leicht abweicht, Ihnen jedoch gleich zu Anfang in exakter Höhe angeboten wird. Gern können Sie anschließend ggf. eine Reihe an Änderungen/Verbesserungen vornehmen, bevor erneut eine Gebühr anfallen würde. Sobald Sie mit dem finalen Prototyp einverstanden sind, wird dieser zu Ihrem Verification Sample und damit zur Basis, nach welcher die spätere Gesamtmenge gefertigt wird. Gern können wir den finalen Prototyp auch für Sicherheitsprüfungen verwenden..

Wie sind Ihre Zahlungsbedingungen?

Unsere Standardbedingungen für Erstaufträge liegen bei 50% Anzahlung bei Auftrag / 50% Restzahlung vor Versand bei Musterfreigabe. 3 Vorabexemplare aus der Gesamtmenge werden kostenlos an Sie geschickt. Wenn Sie zufrieden sind, wird die Ware an Sie versendet und die finale Rechnung ausgestellt.

Für zukünftige Aufträge oder für größere Firmen prüfen wir gern eine Kreditvergabe und bitten Sie dafür, ein einfaches Formular auszufüllen.

Wie funktioniert der Versand?

Imago übernimmt gern den Versand und die Anlieferung Ihres Produkts für Sie, entweder bis zum Lager oder bis zum Hafen – ganz wie Sie wünschen.

Alle angebotenen Versandkosten beinhalten NICHT Einfuhr/Import, Zollgebühren oder Umsatzsteuer. Bitte informieren Sie sich zu diesen Themen oder fragen Sie gern, bevor Sie uns einen Auftrag erteilen. Alle entsprechenden Gebühren werden Ihnen vom Zoll in Rechnung gestellt – Imago kann nicht in Ihrem Namen dafür bezahlen.

Import nach Deutschland (bzw. nach Europa außer Großbritannien):

Wenn Sie Produkte in europäische Länder außer Großbritannien importieren möchten (bspw. Deutschland), so ist dies recht einfach. Fragen Sie uns gern nach den landesindividuellen Gebühren.

Import nach Großbritannien:

Gängige Produkte, die nach Großbritannien importiert werden, sind u.a.:

  • Bücher – es gibt keine Umsatzsteuer und keinen Zoll auf Bücher
  • Spiele – es fällt die Standard Umsatzsteuer an (20%), jedoch kein Zoll
  • Verzollungsgebühren in Großbritannien betragen stets ca. 45 GBP auf jeden Versand

Um nach Großbritannien importieren zu können, benötigen Sie eine EORI Nummer – der entsprechende Vorgang dauert ca. eine Woche und ist kostenlos. Jedoch müssen die Dokumente vom Importeur selbst ausgefüllt werden und dies kann erst erfolgen, wenn das Schiff mit der Ware abgelegt hat. Weitere Informationen dazu finden Sie auf folgender Webseite: https://www.gov.uk/guidance/eori-supporting-guidance

Was sind FOB Gebühren?

FOB ist eine internationale Handelsklausel für den Versand und steht für „Free on Board“. Damit sind jene Kosten gemeint, welche für die Lieferung Ihrer Produkt-Gesamtmenge ab Fabrik bis zum Ziel-Schiff im Verschiffungshafen anfallen.

Alle von uns angebotenen Preise beinhalten die Gebühren für 1 FOB. Wenn Sie in verschiedene Länder versenden möchten, teilen Sie uns dies bitte mit, da weitere FOB Gebühren anfallen – unabhängig davon, wer die Verschiffung übernimmt.

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Produkt seinen Sicherheitsanforderungen entspricht?

Sicherheitsprüfungen sind für viele Waren erforderlich – nicht nur für Kinderprodukte. Die meisten Standard Bücher (mit Ausnahme von Stoff- und Badebüchern) würden keine Sicherheitsprüfungen benötigen. Imago bietet gern Sicherheitstests und Beratung für Ihr Produkt an und wir übernehmen für Sie gern den Prozess und die Zertifizierung, sofern gewünscht. Unsere Leistungen reichen von Risikobewertung über Inspektion bis hin zu ggf. Selbstzertifizierung. Um Prüfkosten so gering wie möglich zu halten, besitzen wir selbst bereits von unseren Lieferanten alle vorhandenen Zertifizierungen.

Es ist von großer Wichtigkeit, dass Sie uns darüber informieren, in welche Länder Sie beabsichtigen, Ihre Produkte zu verkaufen, damit wir von Anfang an mit Hinblick auf die entsprechenden, korrekten Sicherheitsvorgaben arbeiten.

Weiterhin ist es sehr wichtig, dass Sie selbst die Sicherheitsanforderungen an Ihr Produkt kennen und Kopien von allen Dokumentationen und Zertifizierungen behalten, da letztendlich die Verantwortung, rechtmäßig ein sicheres Produkt zu verkaufen, bei Ihnen liegt. 

Wie kann ich sicher sein, dass das Produkt in der Fabrik moralisch vertretbar gefertigt wird?

Alle Fabriken, mit denen wir regelmäßig zusammenarbeiten, werden häufig von unseren eigenen Kollegen in China besucht und wir kennen sie und vertrauen ihnen, dass sie ethisch arbeiten. Es gibt verschiedene Organe, die Betriebe prüfen und zertifizieren, bspw. ICTI und SMETA. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Wenn Sie ein Angebot anfordern, teilen Sie uns bitte ggf. mit, dass Sie eine entsprechend zertifizierte Herstellung wünschen. 

Wie wird die Qualität der Produkte sichergestellt?

Unsere Lieferanten sind verpflichtet, eine gewisse Prozentzahl der Gesamtproduktion auf größere Mängel zu überprüfen und haben Standard-Richtlinien, nach denen sie arbeiten müssen. Wir haben sowohl ein internes Team, das zusätzliche Qualitätschecks durchführen kann, als auch Zugang zu einem Drittanbieter, welcher Qualitätsprüfungen und Berichte erstellt. 

Wie kann meine Produktidee geschützt werden?

Wir werden häufig gefragt, ob es einen Schutz von Konzepten und Ideen gibt. Wenn gewünscht, unterzeichnen wir gern Geheimhaltungserklärungen und wir haben bereits zuverlässig unter strikter Sicherheit und Verschwiegenheit an diversen Projekten gearbeitet, bspw. bei der „Twilight Saga“.

Im Allgemeinen ist dies jedoch nicht notwendig und in den 35 Jahren unserer Tätigkeit gab es bisher nie ein Problem. Sowohl wir von Imago als auch unsere Lieferanten sind Hersteller (im engeren und weiteren Sinne) und sind ausschließlich daran interessiert, Produkte herzustellen – nicht, sie zu vertreiben!